Rückführung in frühere Leben

Eine Rückführung in ein früheres Leben ist noch keine Reinkarnationstherapie. Es ist keine Kunst, jemanden in ein früheres Leben zu bringen. Mit ein paar einfachen Fragen kann jeder Nicht-Therapeut eine Rückführung auslösen. Es kommt aber darauf an, die Verletzungen (Traumata) gründlich und so lange zu bearbeiten, bis sie im heutigen Leben keine Probleme mehr auftürmen.

In der Reinkarnationstherapie werden durch Rückführungen verdrängte Erinnerungen erfahrbar gemacht. Zu starke, unverarbeitete Erfahrungen in früheren Leben führen zu Problemen im jetzigen Leben. In den Problemen, mit denen wir heute konfrontiert werden, treten verdrängte Erinnerungen zunächst auf unbewusster Ebene in Erscheinung. Ungelöste Konflikte aus früheren Leben melden sich über unser Unterbewusstsein als irritierende Erlebnisse und durch psycho-somatische Symptome.

Aus der jahrelangen Erfahrung mit Rückführung in frühere Leben hat sich herausgestellt, dass es keine "reine Phantasie" gibt. Der Klient mag in der Anfangs-Phase einer Rückführung streckenweise glauben, etwas wäre nur seine "Vorstellung", aber die Vorstellung ist die Zusammenfassung all dessen, was einem Menschen in früheren Leben und in diesem Leben jemals widerfahren ist. Jede Phantasie basiert so oder so in der Wirklichkeit. Verfolgt man die Phantasie zurück in einen Körper in der physischen Realität, dann hört die Phantasie auf, Phantasie zu sein.

Durch Rückführung in ein früheres Leben kann man viele verschiedene Erlebnisse finden, aber in der Therapie konzentriert man sich zuerst auf das aktuell wichtigste Problem mit dem größten Leidensdruck. Von dem heutigen Problem ausgehend steigt die Reinkarnationstherapie ein in die Rückführung der  dazu passenden früheren Leben.

Oft ist das letzte Leben vor dem jetzigen der Schlüssel für alle aktuellen Probleme. Die Rückführung in das letzte Leben kann deshalb, wenn man die damaligen traumatischen Erlebnisse richtig bearbeitet, ganze Problemkreise auflösen. Die Reinkarnationstherapie arbeitet aber in der Regel immer dort, wo das Unterbewusstsein des Klienten uns hinführt.